LEAD GENERATION – Kultureller Wandel im Sponsoring

Sponsoring befindet sich in seinem stärksten Wandel seit Bestehen dieser Marketing-Disziplin. Für viele Marktteilnehmer ein Kulturschock – für das Marketing-Instrument Sponsoring eine große Bereicherung. Es […]

25. Juli 2019

Sponsoring befindet sich in seinem stärksten Wandel seit Bestehen dieser Marketing-Disziplin. Für viele Marktteilnehmer ein Kulturschock – für das Marketing-Instrument Sponsoring eine große Bereicherung. Es entwickelt sich von einer eher passiven Funktion, die darauf wartet, dass akquirierte Logo-Flächen vom Konsumenten wahrgenommen werden, hin zu einer aktiven Marketing-Einheit. In Zukunft wird immer mehr Fokus darauf liegen, über starke Inhalte eine Katalysatorfunktion für den Vertrieb einzunehmen, also Leads zu generieren. Sponsoring wird zum Storyteller … und pusht dabei über designierte Kanäle unmittelbar den Absatz.

Genau darum geht es in diesem Whitepaper. In vorherigen Ausgaben des Competence Circle Sponsoring haben wir uns mit dem Status Quo der Sponsoring-Branche (2017) und in Zusammenarbeit mit Nielsen Sports der ersten Sponsoring-Aktivierungsstudie im Fußball in Deutschland (2018) gewidmet. Nun wollen wir schauen, wie es heute schon gelingt durch intelligente Content-Strategien das anvisierte Auditorium auf die eigene Brandsite zu leiten und aus Interessenten der Marke Konsumenten der Marke zu machen.

Lead Generation – converting Brand Fans into Consumers

In der Branche spricht man von der Generierung von Leads. Dabei leitet sich der Begriff „Lead Generation“ aus dem Englischen ab und umschreibt mit der Bezeichnung „Lead“ in diesem Kontext das, was wir unter Kunden- oder Interessentendaten verstehen. Es handelt sich hierbei um die Generierung persönlicher Daten von qualifizierten Interessenten an einem Produkt/ oder einer Dienstleistung. Ziel ist es, diese Daten für einen langfristigen Dialogaufbau zu nutzen. Leads mit hoher Qualität werden zur fundamentalen Aufgabe in der Neukundengewinnung. Hieraus entstehende Datenbanken von signifikanter Größe, die für den Aufbau von Brand-Communities von stark wachsender Bedeutung sind. Wer es schafft, viele markenaffine potentielle Kunden auf die eigene Brandsite zu führen, erhöht seine Chancen diese zu neuen Konsumenten zu konvertieren (Conversion).

Lead Generation ist kein Theorem, sondern wird bereits vielerorts eingesetzt. Allerdings sucht man im Sponsoring-Bereich heute meist vergebens nach gelungenen Lead Generation Cases. Best Cases werden jedoch den Druck auf die Branche erhöhen, in Zukunft mehr aus dem Sponsoring Engagement zu machen.

Hier geht’s zum kompletten Whitepaper: Lead Generation – Kultureller Wandel im Sponsoring